Projekt

Daten zum Projekt

Die Goldene Tafel aus Lüneburg. Forschungen zu Technik, Gestalt, Kontext und Bedeutung eines Retabels um 1400

Initiative: Forschung in Museen
Ausschreibung: Kooperative Forschungsprojekte mittlere Museen
Bewilligung: 13.02.2012
Laufzeit: 4 Jahre

Projektinformationen

Zum kostbarsten Besitz des Niedersächsischen Landesmuseums Hannover zählt ein Hauptwerk der Internationalen Gotik um 1400, die sog. Goldene Tafel, die einst als Hochaltarretabel der Benediktinerklosterkirche St. Michaelis zu Lüneburg diente. Die Forschung hat sich bis in jüngere Zeit fast ausschließlich auf ihre stilistische Verortung kapriziert. Weiterführende Fragen sind kaum gestellt worden. Das Kooperationsprojekt des Landesmuseums Hannover zielt darauf ab, dieses bedeutende Werk der Kunst um 1400 umfassend und interdisziplinär aus kunsthistorischer, historischer und kunsttechnologischer Perspektive zu erforschen. Qualität und Komplexität des Retabels machen die Goldene Tafel zu einem exemplarischen Studienobjekt, an dem sich zentrale Probleme der spätmittelalterlichen Kunstproduktion diskutieren lassen.

Projektbeteiligte