Projekt

Daten zum Projekt

Strukturwandel des Privaten - Europäisierung der e-privacy

Initiative: Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft (beendet)
Bewilligung: 05.10.2017
Laufzeit: 3 Jahre

Projektinformationen

Dass Privatheit heutzutage nicht mehr nur ein individuelles Gut, sondern auch eine soziale und politische Ressource der Demokratie ist, war Ergebnis eines dreijährigen Vorgängerprojektes, das nun auf den Kontext Europa übertragen werden soll. Geplant sind drei Arbeitspakete. Erstens soll ein übergreifender theoretischer Rahmen entwickelt werden, in dem die Ansätze von Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Informatik integriert sind. Alle vier Projektpartner(innen) werden hier an einer gemeinsamen Publikation arbeiten. Zweitens werden die vier Projektpartner(innen) vornehmlich bilateral, also in rotierender Kooperation von je zwei Disziplinen, theoretische Synthesen vornehmen. In diesem Arbeitspaket werden die jeweiligen Ausgangsprämissen reflektiert und methodische Spannungen diskutiert. Basierend auf dem theoretischen Rahmenmodell und diesen bilateralen Synthesen wird drittens eine Pilotstudie entwickelt, welche die Frage thematisiert, inwiefern Privatheitsschutz im Internet in Zukunft auf eine gemeinsame europäische Grundlage gestellt werden kann. Ziel muss sein, nationalstaatlich bereits vorhandene Lösungen auf ihre Anschlussfähigkeit für Europa hin zu befragen und mit Blick auf mögliche Konzepte für eine Europäisierung der e-privacy zwischen Einheit und Vielfalt zu evaluieren. Könnte man nicht den europäischen Fundus an unterschiedlichen Lösungen und Regelungen als Chance im Wettbewerb der Ideen und Konzepte von Datenmacht und Datenschutz verstehen?

Projektbeteiligte

  • Prof. Dr. Sandra Seubert

    Universität Frankfurt am Main
    FB Gesellschaftswissenschaften
    Institut für Politikwissenschaft
    Campus Westend
    Frankfurt a. M.

  • Prof. Dr. Sabine Trepte

    Universität Hohenheim
    Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
    Institut für Kommunikationswissenschaft
    Lehrstuhl für Medienpsychologie
    Stuttgart

  • Prof. Dr. Rüdiger Grimm

    Universität Koblenz-Landau
    Institut für Wirtschafts- und
    Verwaltungsinformatik
    Koblenz

  • Prof. Dr. Christoph Gusy

    Universität Bielefeld
    Fakultät für Rechtswissenschaft
    Lehrstuhl für Öffentliches Recht,
    Staatslehre und Verfassungsgeschichte
    Bielefeld