Projekt

Daten zum Projekt

Neues Reisen - Neue Medien. Zirkulationen zeitgenössischer Reiseerfahrung zwischen Praxis und Repräsentation

Initiative: Wissenschaft und berufliche Praxis in der Graduiertenausbildung – Forschungskollegs und Praxismodule
Ausschreibung: Forschungskollegs in den Geistes- und Kulturwissenschaften
Bewilligung: 28.11.2017
Laufzeit: 4 Jahre

Projektinformationen

In der Gegenwart sind sowohl Reiseerfahrungen als auch ihre Darstellung in vielfacher und teils neuer Form medialisiert. Das geplante Kolleg will deshalb Reisepraktiken und Reiseerfahrungen des 21. Jahrhunderts in ihren Interdependenzen mit aktuellen medialen Formen der Reiserepräsentation erforschen. Es bringt zu diesem Zweck Vertreter(innen) der Literaturwissenschaft (mit kulturwissenschaftlicher Ausrichtung), der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie und der Humangeographie zusammen. In diesen Bereichen hat die wissenschaftliche Erforschung von Reiseformen bzw. von Reiseliteratur seit einiger Zeit Konjunktur. Der spezielle Akzent, den das geplante Kolleg auf die Verflechtung von aktuellen Reiseerfahrungen und Medialisierungsformen setzen will, ist jedoch weiterhin ein Desiderat der Forschung, das sich nur im interdisziplinären Verbund angehen lässt. Als Praktiken von erheblicher sozialer, (trans)kultureller und wirtschaftlicher Relevanz bieten das Reisen und seine Vermittlung aber auch den Anschluss an Berufsfelder außerhalb der Universität. In der Tourismuswirtschaft, im Kulturmanagement, in den Medien und im Literaturbetrieb spielt der Zusammenhang zwischen Reise und medialer Darstellung eine wichtige Rolle. Als Praxispartner sind die Forschungsstelle Reisekultur der Landesbibliothek Eutin, die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG, die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg, der Deutsche Märchenstraße e.V., die Universitätsbibliothek Freiburg, das Literaturbüro Freiburg, das Reportage-Festival MUNDOLOGIA, die TERRITORY Content to Results GmbH, die Badische Zeitung, VISTAtour Stadtführungen und die Organisation Community Organisation Resource Centre (CORC) in Kapstadt in das Projekt eingebunden.

Projektbeteiligte