Projekt

Daten zum Projekt

Der Kampf gegen Korruption und Manipulation - Regulierung und Selbstregulierung in Medizin und Wirtschaft

Zur Projekt-Website

Initiative: Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft (beendet)
Bewilligung: 05.12.2014
Laufzeit: 3 Jahre

Projektinformationen

Im Kampf gegen Korruption und Manipulation sind in vielen Unternehmen und großen Krankenhäusern in den letzten Jahren Compliance-Abteilungen entstanden. Die internationalen staatlichen Regeln werden schärfer und die Sanktionen drastischer. Doch die Ergebnisse des Regulierungsbooms stellen sich nicht im gewünschten Maße ein. Skandale wie bei Siemens nehmen kein Ende, neue wie die Manipulationen in der Transplantationsmedizin kommen hinzu. Das Projekt setzt an dieser Diskrepanz an und fragt nach den Gründen für die mangelnde (präventive) Effektivität der Regulierungen. Luhmanns Ansatz der "brauchbaren Illegalität" folgend geht das Projekt von der Hypothese aus, dass sich ein wesentlicher Teil der Korruption/Manipulation nicht dadurch erklären lässt, dass sich einzelne "schwarze Schafe" zum Schaden der Organisation persönlich bereichern. Vielmehr haben sich häufig auch Führungskräfte und Ärzte an den ungeschriebenen Regeln der Organisation orientiert und/oder zum vermeintlichen Wohl der Organisation gehandelt. Das Projekt untersucht Industrie und Transplantationsmedizin in den USA und Deutschland im Hinblick auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede. In zwei Expertendiskussionen sollen die Thesen überprüft und validiert sowie neue Wege der Prävention eruiert werden. Neben Qualifikationsschriften sollen eine internationale wissenschaftliche Buchpublikation sowie eine Broschüre für Experten entstehen.

Projektbeteiligte

  • Prof. Dr. Markus Pohlmann

    Universität Heidelberg
    Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
    Max-Weber-Institut für Soziologie
    Heidelberg

  • Prof. Dr. Dieter Dölling

    Universität Heidelberg
    Juristische Fakultät
    Institut für Kriminologie
    Heidelberg

  • Prof. Dr. Dieter Hermann

    Universität Heidelberg
    Juristische Fakultät
    Institut für Kriminologie
    Heidelberg

  • Prof. Dr. Gerhard Dannecker

    Universität Heidelberg
    Juristische Fakultät
    Institut f. dt., europ. u. intern. Strafrecht u.
    Strafprozessrecht
    Heidelberg

Open Access-Publikationen