Projekt

Daten zum Projekt

The Demented Citizen. Voice, Vote and Representation of Cognitively Impaired Persons

Initiative: "Originalitätsverdacht?" Neue Optionen für die Geistes- und Kulturwissenschaften
Ausschreibung: Komm! ins Offene...
Bewilligung: 10.12.2020
Laufzeit: 1 Jahr

Projektinformationen

Die Demenzforschung hat sich längst in mehreren Disziplinen enorm intensiviert. Allerdings findet sich erstaunlich wenig zu demokratischen Implikationen, die von und an Bürger(innen) mit Demenz gestellt werden. Umgekehrt hat sich in der Demenzforschung die Thematisierung der Personenzentriertheit und der bürgerlichen Teilhabe etabliert und ausgeweitet, jedoch auch hier ohne spezifische Behandlung von Fragen der Demokratie. Somit wird ein mehrfaches Forschungsdesideratum offensichtlich: nicht nur zu den Voraussetzungen demokratischer Teilhabe, die durch Alzheimer und andere Demenzformen herausgefordert werden, sondern auch zu den Ermöglichungsbedingungen, die demokratische Prinzipien wie Nichtdiskriminierung und Gleichheit absichern könnten. Dieses Projekt verfolgt das Ziel, demokratische Implikationen und Defizite zu erfassen, die Gesellschaften betreffen, in denen Bürger(innen) zunehmend von demokratischer Teilhabe ausgeschlossen werden. Das Vorhaben erläutert demokratische Bedingungen und Selbstbestimmungsrechte, sowie die mit demenzbedingte Vulnerabilität und kognitiver Beeinträchtigung einhergehenden Herausforderungen. Schließlich sollen Potenzial und Anschlussfähigkeit künftiger Forschung ermittelt sowie Möglichkeiten aufgezeigt werden, die den überfälligen Diskurs über Demokratie in Zusammenhang mit Demenz ankurbeln können.

Projektbeteiligte

  • Priv.-Doz. Dr. Jared Sonnicksen

    Technische Universität Darmstadt
    Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
    Institut für Politikwissenschaft
    Darmstadt