Projekt

Daten zum Projekt

Sammeln Erforschen - Geschichte und wissenschaftliche Aktualisierung der Göttinger Universitätssammlungen im Kontext museumstheoretischer und ethnologischer Diskurse

Zur Projekt-Website

Initiative: Forschung in Museen
Ausschreibung: Kooperative Forschungsprojekte mittlere Museen
Bewilligung: 30.06.2016
Laufzeit: 4 Jahre

Projektinformationen

In dem Forschungsprojekt 'Sammeln Erforschen' wird ein Verbund aus Historiker(inne)n, Ethnolog(inn)en, Museumswissenschaftler(inne)n und Ausstellungskurator(inn)en der Frage nachgehen, ob und in welcher Form die Genese der Fachdisziplinen durch die Arbeit mit relevanten Sammlungsbeständen angeregt und maßgeblich entwickelt wurde. Hierbei wird von der Hypothese ausgegangen, dass Erwerbskontexte, methodische Reflexionen und Kategorisierungen innerhalb der Sammlungen bereits im 18. Jahrhundert jenen Prozess der Diversifizierung der Wissenschaften anregten, der sich im Laufe des 19. Jahrhunderts umfassend vollzog. Ausgangspunkt ist dabei das Königlich Academische Museum, das 1773 an der Universität Göttingen gegründet wurde. In zwei Teilprojekten werden die Sammlungen aus ethnologischer und wissenschaftsgeschichtlicher Perspektive bearbeitet.

Projektbeteiligte

  • Dr. Marie Luisa Allemeyer

    Universität Göttingen
    Zentrale Kustodie
    Auditorium
    Göttingen

  • Dr. Gudrun Bucher

    Niedersächsische Staats- und
    Universitätsbibliothek
    Institut für Ethnologie der Georg August
    Universität
    Göttingen

  • Susanne Wernsing

    Hochschule für Technik und
    Wirtschaft Berlin
    FB5 Gestaltung und Kultur
    Campus Wilhelminenhof
    Berlin

  • Prof. Dr. Susan Kamel

    Hochschule für Technik und
    Wirtschaft Berlin
    Art and Design
    Museumsmanagement
    Berlin